PE- oder PET-Kunststoff-Flaschen - Welcher Kunststoff für welchen Zweck?

Unterschiede, Vorteile und Einsatzzwecke von PE und PET auf einen Blick

Die überwiegende Zahl der am Markt angebotenen Flaschen für Lebensmittel oder Kosmetik sind aus den Kunststoffen PET oder PE hergestellt. Beide können mit modernen Sortieranlagen einfach stofflich getrennt und somit fast vollständig recycliert werden.


Allerdings weisen diese beiden Kunststoffe sehr unterschiedliche Eigenschaften auf. Deshalb muss vor dem Kauf genau überlegt bzw. getestet werden, welche Flasche wofür geeignet ist

Eigenschaften von PE-Kunststoff

PE kann in unterschiedlichen Dichten hergestellt werden und ist somit, vereinfacht gesagt, unterschiedlich weich. Folgende PE-Kunststoffe sind bei Verpackungen üblich:
  • PEHD (HD = High Density, hohe Dichte)
  • PELD (LD = Low Density, niedrige Dichte)
  • PELLD (LLD = Linear Low Density, niedrige Dichte mit linearer, also geringer Verzweigung der Polymerketten)
PEHD wird meist für Kunststoffkanister, aber auch für Kunststoff-Flaschen verwendet. PEHD ist ohne Einfärbung milchig trüb und sehr formstabil. Es eignet sich zum Beispiel für stapelbare Kanister, die Gewicht von oben halten müssen.
PELD ist deutlich weicher als PEHD und daher ideal für Verpackungen, die verformt werden müssen, wie Tuben oder Kunststoff-Flaschen zum Ausdrücken (z. B. Klebstoff).
PELLD ist sehr weich und daher sehr instabil. Es wird darum nur selten unvermischt für Verpackungen eingesetzt. PELLD kommt unter anderem als Schutzfolie in mehrschichtigen Verpackungsaufbauten zum Einsatz.

Eigenschaften von PET-Kunststoff

PET wird im Verpackungsbereich im Wesentlichen in zwei Formen verwendet:
  • PET
  • PETG (mit Glykol modifiziertes PET, um bessere Viskosität zu erreichen).

PET-Kunststoff ist in seiner Rohform glasklar und weist eine sehr hohe Bruchfestigkeit auf. Aufgrund dieser hohen Bruchfestigkeit und Stabilität können PET-Flaschen mit sehr geringen Materialstärken produziert werden.

PETG-Kunststoff wird für extrusionsgeblasene Flaschen und Verpackungen eingesetzt, welche nicht durch Streckblasen produziert werden können.

Die Unterschiede der beiden Kunststoffe lassen sich also wie folgt zusammenfassen:

  • PE-Kunststoff ist deutlich weicher als PET-Kunststoff.
  • PELD und PELLD sind weicher als PEHD.
  • PET ist im natürlichen Zustand glasklar, PE hingegen immer milchig trüb.
  • PET hat einen deutlich schöneren Glanz als PE.
  • PET ermöglicht Flaschen mit deutlich weniger Gewicht und somit weniger Rohstoffverbrauch.

Anwendungsbereiche für PE und PET

  • PE eignet sich hervorragend für Flaschen, die stark gequetscht werden.
  • PET eignet sich besonders für den Lebensmittelbereich und hat sich hier auch bereits durchgesetzt. Besonders die Möglichkeit, immer dünnere und leichtere PET-Flaschen herzustellen, hat zu diesem Siegeszug beigetragen. 
  • In der Kosmetik überzeugt die Kunststoff-Flasche aus PET durch ihren sehr hohen Glanz. Wenn die Verpackung flexibel sein muss, weil sie gedrückt werden soll, ist sie jedoch weniger/nicht geeignet.
Wir beraten Sie gerne dabei, die passende Kunststoff-Verpackung für Sie zu finden.
Schreiben Sie uns einfach oder rufen Sie uns an
!